Konzertkalender

 

Seiten im Jahr:

February

Feb. 23, 2024, 19:30, Sinfoniekonzert

Bad Kissingen, Max-Littmann-Saal, Luitpoldpark 1, Bad Kissingen, Ensemble con brio Würzburg e.V.
Details

Mahler, Mozart

Das Sinfonieorchester con brio Würzburg spielt Mozarts Sinfonie Nr. 35 "Haffner" und das "Lied von der Erde" (Mahler).

Programm:

  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Sinfonie Nr.35 D-Dur KV 385, "Haffner-Sinfonie" (1782)
  • Mahler, Gustav: Das Lied von der Erde

Dirigent: Prof. Gert Feser
Solisten: Rita Kapfhammer, Ray M. Wade jun.

 

Feb. 24, 2024, 20:00 Uhr, Konzert des Stamitz-Orchester Mannheim

Musensaal des Rosengarten, Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim, Stamitz-Orchester Mannheim e.V.
Details

Eintrittskarten und aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Homepage!

Programm:

  • Lalo, Edouard: Le Roi d'Ys / Ouverture
  • Saint-Saëns, Camille: Konzert für Klavier und Orchester Nr.2 g-Moll op.22
  • Ravel, Maurice: La Valse
  • Strauss, Richard: Der Rosenkavalier / Suite

Dirigent: Jan-Paul Reinke
Solisten: Ekaterina Polyakova

 

Feb. 24, 2024, 20:00, Sinfoniekonzert

Würzburg, Hochschule für Musik, Großer Saal, Hofstallstr. 6-8, 97070 Würzburg, Ensemble con brio Würzburg e.V.
Details

Mahler, Mozart

Das Sinfonieorchester con brio Würzburg spielt Mozarts Sinfonie Nr. 35 "Haffner" und das "Lied von der Erde" (Mahler).

Programm:

  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Sinfonie Nr.35 D-Dur KV 385, "Haffner-Sinfonie" (1782)
  • Mahler, Gustav: Das Lied von der Erde

Dirigent: Prof. Gert Feser
Solisten: Rita Kapfhammer, Ray M. Wade jun.

 

Feb. 24, 2024, 18:00 Uhr, Winterkonzert

Bühl- Kappelwindeck, St. Maria, Kammerorchester Bühl-Achern e.V.
Details

Programm:

  • Schubert Sinfonie Nr. 5, Schubert Ouvertüre, Mozart Oboenkonzert D-Dur

Dirigent: Roman Speck
Solisten: Charlotte Roß

 

Feb. 25, 2024, 16:00 Uhr, 9. Elmshorner Musik-Gala

Elmshorn, Stadttheater Elmshorn, Klostersande 30, Concerto Elmshorn e.V.
Details

Programm:

  • Vivaldi, Antonio Lucio: Konzert für 2 Violinen, Streichorchester und Basso continuo a-Moll op.3 Nr.8, PV 2, RV 522, F.I Nr.177

Dirigent: Konzertmeister Jürgen Groß

 

Feb. 25, 2024, 16.00 Uhr, Festliches Konzert

Lage, Marktkirche Lage, Concertino Detmold
Details

Marktkirche Lage

Programm:

  • Sibelius, Jean: Andante festivo Nr.1 für Streichorchester und Pauken
  • Camille Saint-Saens: Morceau de Concert für Harfe und Orchester
  • Antonin Dvorák: "Legenden" Nr. 2
  • Georg Friedrich Händel: aus Feuerwerksmusik, Ouvertüre, Bourrée, La Réjouissance, Menuett I und II

Dirigent: Annalena Hösel
Solisten: Vianne Cathérine Sali

 

Feb. 27, 2024, 20:00 Uhr, Jubiläumskonzert

Berlin, Philharmonie, Großer Saal, concentus alius - Homophilharmonisches Orchester Berlin e.V.
Details

25 Jahre concentus alius

Anlässlich 25 Jahre concentus alius und 100 Jahre BDLO werden wir am 27. Februar 2024 Mahlers 2. Sinfonie, die sog. Auferstehungssinfonie, aufführen, zusammen mit über 200 Sangesfreudigen aus elf Berliner lesbisch-queer-schwulen und drei weiteren Chören. Tickets gibt's hier: https://concentus.queer-music.de/concentus-25.

 

Programm:

  • Mahler, Gustav: Sinfonie Nr.2 c-Moll

Dirigent: Christiane Silber
Solisten: n.n.

 

March

March 1, 2024, 20:00 Uhr, Orchesterkonzert

Ev.luth. Kirchengemeinde Bockhorn, HB-Blumenthal, Himmelskam, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 1, 2024, 20:00 Uhr, Orchesterkonzert

Ev.luth. Kirchengemeinde Bockhorn, HB-Blumenthal, Himmelskam, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17 Sinfonie Nr. 1, op. 17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 2, 2024, 18.00 Uhr, Orchesterkonzert

Sendesaal Bremen, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 2, 2024, 18:00 Uhr, Orchesterkonzert

Sendesaal Bremen, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17 Sinfonie Nr. 1, op. 17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 2, 2024, 20:00 Uhr, Winterkonzert 2024

FOS/BOS Memmingen, Claußweg 10, 87700 Memmingen, Sinfonieorchester Memmingen e.V.
Details

Programm:

  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Ouverture op.26, "Die Hebriden - Die Fingalshöhle"
  • Bruch, Max: Konzert für Violine und Orchester Nr.1 g-Moll op.26
  • Dvořák, Antonín Leopold: Sinfonie Nr.8 (Nr.4) G-Dur op.88

Dirigent: Markus Hein
Solisten: Floriane Haslach

 

March 3, 2024, 18:00 Uhr, Orchesterkonzert

Sendesaal Bremen, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 3, 2024, 18:00 Uhr, Orchesterkonzert

Sendesaal Bremen, Camerata Instrumentale Bremen
Details

Programm:

  • Ouvertüre "Il Ritorno di Tobia"
  • Konzert für Horn und Orchester Nr. 2, KV 417
  • Fibich, Zdenek: Sinfonie Nr.1 F-Dur op.17 Sinfonie Nr. 1, op. 17

Dirigent: Jörg Assmann
Solisten: Markus Künzig

 

March 3, 2024, 19:00 Uhr, Tschaikowsky

Stuttgart, Liederhalle Stuttgart Mozartsaal, Sinfonieorchester Stuttgarter Liederkranz
Details

Programm:

  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 b-Moll op.23
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64

Dirigent: Ulrich Walddörfer
Solisten: Alexander Sonderegger

 

March 3, 2024, None, Konzert des Siemens Orchesters Erlangen

Erlangen, Redoutensaal, Siemens-Orchester Erlangen
Details

Belle Époque

Programm:

  • Ouvertüre d-moll op. 49 - Dora Pejacevic
  • Adagio pour quatuor d’orchestere - Guillaume Lekeu
  • Serenade op. 7 für 13 Bläser - Richard Strauss
  • Melodram aus „Der Prinz von Homburg“ - Hugo Wolf
  • Italienische Serenade - Hugo Wolf
  • Symphony in G - Edward Elgar

Dirigent: Lukas Meuli

 

March 3, 2024, 15:30 Uhr, Frühjahrskonzert 2024

Berliner Philharmonie - Großer Saal, Orchester Berliner Musikfreunde e.V.
Details

des Orchesters Berliner Musikfreunde

Programm:

  • Rachmaninoff, Sergej Wassilijewitsch: Konzert für Klavier und Orchester Nr.2 c-Moll op.18 (1901)
  • Bruckner, Joseph Anton: Sinfonie d-Moll »Nullte«

Dirigent: Yukari Ishimoto
Solisten: Yue Guo (Klavier), Tabea Streicher (Klavier)

 

March 3, 2024, 19:00 Uhr, Frühjahrskonzert

Offenburg, Saal der Freien Waldorfschule, Concertino Offenburg e.V.
Details

Klassische- und Jazzklänge

Im diesjährigen Frühjahrskonzert spannt das Concertino einen Crossover - Bogen mit Musik von Mendelssohn, Bruckner, Dohnanyi und Schoeck bis zu Kompositionen vom polnischen Filmmusikkomponisten Wojciech  Kilar und dem amerikanischen Jazz-Musiker Bob Mintzer, der z.Z. die WDR-Bigband leitet.

Anton Bruckners Geburtsdatum jährt sich in diesem Jahr zum 200. Mal, das Concertino spielt aus seinem Streichquintett das „Adagio“ in einer Fassung für Streichorchester.

Daneben steht u.a. das Concertino für Harfe und Kammerorchester von Ernst von Donanyi mit Samira Nowarra als Harfensolistin auf dem Programm. Dohnanyi war eine faszinierende Musikerpersönlichkeit, und seine Nachkommen haben sich hierzulande einen Namen gemacht. Klaus von Dohnanyi als Politiker, sein Bruder Christoph von Dohnanyi als Dirigent, und dessen Sohn Justus als Schauspieler. Dohnanyis Sohn Hans war im Widerstand gegen den Nationalsozialismus engagiert, und wurde 1944 als Folge des gescheiterten Attentats auf Hitler hingerichtet.

Das „Concertino für Tenor-Saxophon und Orchester“ von Bob Mintzer vereint klassische Klänge mit Jazz-Elementen, hierfür konnte der bekannte Leipziger Jazz-Saxophonist Michael Arnold gewonnen werden. Michael Arnold ist Dozent für Saxophon an den Musikhochschulen Leipzig und Dresden und bei „Jugend jazzt“

Programm:

  • Mendelssohn, Schweizer Lied
  • Bruckner , Adagio aus dem Streichquintett
  • Dohnanyi, Concertino für Harfe und Orchester
  • Schoeck, Serenade opus 1
  • Kilar, Orawa
  • Mintzer, Concertino für Saxophon und Kammerorchester

Dirigent: Dieter Baran
Solisten: Samira Nowarra, Harfe ; Michael Arnold, Saxophon

 

March 8, 2024, 20:00 Uhr, Symphoniekonzert

Erlangen, Matthäuskirche, Erlanger Kammerorchester e.V.
Details

Crescendo

Programm:

  • Mussorgsky, Modest: Chovanschtschina / Ouverture Morgenstimmung
  • Prokofjew, Sergej Sergejewitsch: Konzert für Violine und Orchester Nr.2 g-Moll op.63 (1935)
  • Dvořák, Antonín Leopold: Sinfonie Nr.5 (Nr.3) F-Dur op.76 (24)

Dirigent: Mathias Bock

 

March 8, 2024, 19:30 Uhr, Konzert der SAP Sinfonietta

Mannheim Feudenheim, Kulturkirche Epiphanias, Andreas-Hofer-Str. 39, SAP Sinfonietta
Details

Programm:

  • Valentin Silvestrov "Prayer for the Ukraine" Fassung für Kammerorchester von Eduard Resatsch
  • Glière, Reinhold Moritzewitsch: Konzert für Harfe und Orchester op.74
  • Kalinnikow, Wassilij Sergejewitsch: Sinfonie Nr. 1 g-Moll

Dirigent: Alexander Beer
Solisten: Nora von Marschall

 

March 9, 2024, 17:00 Uhr, Jahreskonzert des Strehlener Streichorchesters

Christuskirche Dresden-Strehlen, Elsa-Brandström-Str. 1, 01219 Dresden-Strehlen, Strehlener Streichorchester
Details

zum 50. Jubiläum des Orchesters

Zum 50. Jubiläum bringt das Strehlener Streichorchester aus Dresden solche Werke zum Klingen, die in den letzten Jahren auf seinen Programmen zu finden waren und beim Publikum besonderes Interesse gefunden haben. Daraus ergibt sich eine Reise durch Europa mit der Musik von Mendelssohn, Rachmaninoff, Janacek und Britten.

Eintritt frei. Spenden werden zur Deckung der Kosten erbeten.

 

Unser Orchester bietet geübten Musikfreunden die Möglichkeit zur Mitwirkung in allen Stimmen.

 

Strehlener Streichorchester

Programm:

  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Sinfonie für Streichorchester Nr.1 C-Dur
  • Rachmaninoff, Sergej Wassilijewitsch: Romanze und Scherzo für Streichorchester (1891)
  • Britten, Edward Benjamin: A Simple Symphony für Streichorchester (Streichquartett) op.4 simple
  • Leos Janacek, Suite für Kammerorchester (1926)

Dirigent: Burkhard Rüger

 

March 9, 2024, 19:30 Uhr, Konzert der SAP Sinfonietta

Sandhausen, Kath. Dreifaltigkeitskirche, Wendelinusstr. 5, SAP Sinfonietta
Details

Programm:

  • Valentin Silvestrov "Prayer for the Ukraine" Fassung für Kammerorchester von Eduard Resatsch
  • Glière, Reinhold Moritzewitsch: Konzert für Harfe und Orchester op.74
  • Kalinnikow, Wassilij Sergejewitsch: Sinfonie Nr. 1 g-Moll

Dirigent: Alexander Beer
Solisten: Nora von Marschall

 

March 9, 2024, 19:00 Uhr, Nordische Klänge

Beethovensaal, Liederhalle Stuttgart, Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart, Orchesterverein Stuttgart e.V.
Details

Programm:

  • Pärt, Arvo: "Fratres" für Streichorchester und Schlagzeug (1991)
  • Sibelius, Jean: Konzert für Violine und Orchester d-Moll op.47
  • Grieg, Edvard: Sinfonische Tänze über norwegische Melodien op.64

Dirigent: Alexander G. Adiarte
Solisten: Sarah Christian, Violine

 

March 9, 2024, 19.00Uhr, Gemeinschaftskonzert des Chores Chiaroscuro und des Mozart -Orchesters Münster Einlass eine halbe Stunde vorher

Petrikirche, Münster, Mozart-Orchester Münster
Details

Gemeinschaftskonzerte des Chores Chiaroscuro

und des Mozart-Orchesters Münster

 

Der Münsteraner Chor Chiaroscuro unter der Leitung von Deborah Rawlings und das Mozart-Orchester Münster unter der Leitung von Norbert Fabritius laden zusammen zu zwei Gemeinschaftskonzerten in Münster ein.

 

09März 2024 um 19:00 Uhr in der Petrikirche Münster 

17. März 2024 um 18:00 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche Münster

 

 

Auf dem Programm stehen die folgenden Werke:

ArvPärtFratres für Percussion und Streichorchester

Claudio Monteverdi: Lasciatemi Morire

Thomas Tallis: Out from the Deep 

Orlando Gibbons: Drop, Drop, Slow tears

Steven Bryant: Dusk für sinfonisches Orchester

Gabriel Fauré: Messe de Requiem d-moll op. 48 (Fassung von 1900)

 

Als Solistin konnte Katrin Arnold (Sopran) und als Solist Nils Miegel (Bariton) gewonnen werden.

 

Katrin Arnold studierte Opern- und Konzertgesang in Weimar, Birmingham und München. Dort erwarb sie künstlerische Diplome in Konzertgesang und Operngesang (Musiktheater) und diplomierte zudem als Gesangspädagogin. Ihre rege Konzerttätigkeit in verschiedenen Rundfunkchören, in Ensembles und als Solistin führte sie unter anderem in den Herkulessaal der Residenz in München, zu den London Proms in der Royal Albert Hall, in die Stuttgarter Liederhalle, zu den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen und zu vielen anderen Festivals und Konzertreihen.

Seit 2017 lebt Katrin Arnold in Münster. Sie war Lehrbeauftragte für Hauptfach Gesang an der Musikhochschule Münster und Stimmbildnerin an der Domsingschule Münster. Deborah Rawlings und Katrin Arnold arbeiten immer wieder gerne zusammen. Ein musikalischer Höhepunkt war die Uraufführung von Drei Lieder nach Gedichten von Nikolaus Lenau des Münchner Komponisten Markus Höring 2018 in Münster.

 

Der in Münster geborene Bariton Nils Miegel begann seine musikalische Ausbildung 2007 als Chorknabe der Knabenschola am Hohen Dom zu Münster. Von 2017-2019 studierte er bei Markus Krause, 2019-2020 bei Sandra Marks und von 2020-2022 bei Christian Oldenburg klassischen Gesang am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Zuvor konnte er bei Annette Kleine, Alexander Lauer und Andreas Bollendorf wichtige Grundlagen für sein Gesangsstudium sammeln. Nils Miegel verfügt über vielseitige Erfahrungen als Chorsänger und Solist und ist mittlerweile gefragter Sänger im Münsterland. Sein Repertoire umfasst geistliche und weltliche Musik aller Epochen, große oratorische Werke und Opern. Er sang unter der Leitung von Sylvain Cambreling, Lionel Bringuier und besuchte unter anderem den Meisterkurs von Laura Aikin. 2022 und 2023 gastierte Nils Miegel am Theater Münster und OsnabrückDesweiteren singt er in namhaften Projektchören wie dem Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius) und als Solist in Messen und Konzerten. Seit Januar 2024 ist Nils Miegel Mitglied im Opernchor am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

 

Die Chorleiterin und Pianistin Deborah Rawlings, geboren in Auckland, Neuseeland, studierte Klavier an der School of Music, University of Auckland, bei Prof. Tamas Vesmas und erhielt ihren Bachelor of Music mit „first class honours“. Neben zahlreichen anderen Stipendien und Preisen, erhielt sie den Licentiate der Associated Board of the Royal Schools of Music, London. Deborah Rawlings war zweimal Jahresstipendiatin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und war Finalistin beim Brahms Wettbewerb in Poertschach im Jahr 2012. 

In Europa führte sie ihr Studium zunächst an der Musikhochschule Münster bei Prof. Clemens Rave weiter und schloss den Master of Music Studiengang in Liedbegleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Jürgen Glaußmit „Auszeichnung“ ab. In dieser Zeit bekam sie weiter Anregungen bei Meisterkursen von bekannten Pianisten wie Konstantin Scherbakov, Fred Oldenburg und Steven Glaser, sowie im Bereich Lied bei Peter Schreier, Ingeborg Danz und Susanne Kelling und den Liedbegleitern Stefan Irmer, Tobias Krampen, Michael Gees und Kelvin Grout, die ihr Spiel weiter geprägt haben.

Konzerte mit dem 2005 mitbegründeten Neuen Musik Ensemble consord (früher ensemble:hörsinn), führten sie u.a. nach Berlin, Köln, Paris, Amsterdam, Warschau und Minsk. Gemeinsam haben sie mehrere Uraufführungen gespielt. Zusammen mit der Geigerin Seran Lim bekam sie 2013 den „Kritikerpreis“ für das beste Konzert im Seoul Arts Center (Südkorea). In der Spielzeit 2017/2018 erschien sie am Theater Münster mit Wie klingt Nimmerland?

Deborah Rawlings’ Repertoire ist vielfältig und reicht von dem Barock bis zu zeitgenössischen Werken, wobei die Spätromantik, Expressionismus und Moderne eine besondere Leidenschaft für sie darstellen. Aktuell spielt sie deutschlandweit und im Ausland. Ihre Vielseitigkeit zeigt sich in den verschiedenen Konstellationen, in denen sie zu hören ist: Als Solistin, Kammermusikerin, Korrepetitorin und Liedbegleiterin in Konzerten, am Theater, bei Meisterkursen und internationalen Wettbewerben (u.a. classic winds in Hamburg). 

Deborah Rawlings ist Lehrbeauftragte für Korrepetition und Klavier an der Musikhochschule Münster und an der Westfälischen Schule für Musik. Sie hat an verschiedenen Universitäten und Theatern (u.a. Hochschule für Musik und Tanz Köln, Pollicino, Hans Werner Henze, Theater Münster) begleitet. Seit dem Jahr 2020 leitet sie den Chor Chiaroscuro

 

Der Dirigent des Mozart-Orchesters, Norbert Fabritius, in Bensberg geboren, studierte Trompete an der Musikhochschule Detmold Abteilung Münster bei Albrecht Eichberger und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz bei Professor Klaus Schuhwerk.

Seine Ausbildung als Dirigent erhielt er bei Werner Marihart in Münster. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Enrico Delamboye. Von 1992 bis 1993 war Norbert Fabritius Trompeter beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr. 1997 und 1998 besuchte er die internationale Orchesterakademie des „Collegium Musicum“ auf Schloss Pommersfelden. Neben seiner Aushilfstätigkeit am Theater Münster wirkt er als Trompeter in vielen Orchestern und Ensembles mit.

Als Mitglied des Ensembles „CONSORD“ widmet sich Norbert Fabritius der zeitgenössischen Musik und war an mehreren Uraufführungen verschiedener Komponisten wie Gordon Kampe, Elnaz Seyedi und Matthias Muche beteiligt.

Als Solist musiziert Norbert Fabritius mit mehreren Orchestern und Ensembles sowie mit seiner Solopartnerin Jutta Bitsch (Orgel). Sein Repertoire umfasst ein weites Spektrum von Werken aus Renaissance, Barock und Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. 

Seit 2010 ist Norbert Fabritius musikalischer Leiter des Blechbläserensembles „Münsteraner Dombläser“ am St. Paulus Dom zu Münster und der Jugendmusik Havixbeck. Seit 2022 ist er darüber hinaus musikalischer Leiter des Kreisjugendorchesters Münsterland und des sinfonischen Blasorchesters der Blasmusikvereinigung NottulnAls Dozent für Orchesterarbeit ist er unter anderem für das Studentenorchester der Universität Münster tätig. Seit September 2015 ist er musikalischer Leiter des Mozart-Orchesters Münster.

 

Weitere Informationen über Chiaroscuro finden Sie unter https://www.muenster.org/chiaroscuro/Informationen über das Mozart-Orchester finden Sie unter http://www.mozart-orchester.de/

 

 

Eintritt: 

12,00 €/9,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Abendkasse: 16,00 €/13,00 €

 

Ermäßigungsbedingungen: 

Schüler, Auszubildende und Studenten Schwerbehinderte ab GdB 70 und Begleiter,

Bürgergeldempfänger mit Nachweis

 

Freier Eintritt: 

Kinder/Jugendliche bis einschl. 16 Jahren

 

Vorverkauf über https://www.localticketing.de/genres/28468-konzerte

 

 

Programm:

  • Arvo Pärt: ​​​Fratres für Percussion und Streichorchester
  • Claudio Monteverdi: ​Lasciatemi Morire
  • Thomas Tallis: ​​Out from the Deep
  • Orlando Gibbons: ​​Drop, Drop, Slow tears
  • Steven Bryant: ​​Dusk für sinfonisches Orchester
  • Gabriel Fauré: ​​Messe de Requiem d-moll op. 48 (Fassung von 1900)

Dirigent: Norbert Fabritius, Deborah Rawlings
Solisten: Katrin Arnold (Sopran) und Nils Miegel (Bariton)

 

March 9, 2024, 20:00 Uhr, Sinfoniekonzert

Neustadt bei Coburg, Mehrzweckhalle Heubischer Straße, Gesellschaft der Musikfreunde Neustadt bei Coburg e.V.
Details

Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Neustadt bei Coburg

Programm:

  • Sibelius, Jean: Sinfonische Dichtung op.26, "Finlandia"
  • Ponce, Manuel Maria: Konzert für Klavier und Orchester, Concierto romantico (1912)
  • Brahms, Johannes: Sinfonie Nr.1 c-Moll op.68
  • Sibelius, Jean: Valse triste aus der Musik zu "Kuolema", op.44 Nr.1

Dirigent: Manuel Grund
Solisten: Robert Aust

 

March 9, 2024, 19:00 Uhr, Konzert der Hannoverschen Orchestervereinigung

Großer Sendesaal des NDR Hannover, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22, Hannoversche Orchestervereinigung e.V.
Details

Das Beste aus 150 Jahren

Programm:

  • Das Beste aus 150 Jahren Hannoversche Orchestervereinigung u.a mit Werken von Wagner, J. Strauss, Beethoven, Dvorak, Tschaikowski u. Berwald

Dirigent: Martin Lill
Solisten: Andrej Bielow

 

March 10, 2024, 17:00 Uhr, Frühjahrskonzert

Bürgerzentrum Bruchsal, Großer Saal, Sinfonieorchester 1837 Bruchsal
Details

Programm:

  • Prokofjew, Sergej Sergejewitsch: Peter und der Wolf op.67
  • Brahms, Johannes: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op.77

Dirigent: Stephan Aufenanger
Solisten: Martina Trumpp

 

March 10, 2024, 17:00 Uhr, Winterkonzert

Hannover, Käthe-Kollwitz-Schule, Aula, MHH Symphonieorchester
Details

Programm:

  • Saint-Saëns, Camille: Sinfonische Dichtung op.40, "Danse macabre"
  • Arutjunjan, Alexander: Konzert für Trompete und Orchester As-Dur (1951)
  • Marquez, Arturo: Danzòn Nr.2
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Suite aus "Der Schwanensee" op.20a in 6 Sätzen

Dirigent: Malte Gerlach
Solisten: Sarah Reyer

 

March 10, 2024, 18:00 Uhr, Sinfoniekonzert

Kronach, Kreiskulturraum, Gesellschaft der Musikfreunde Neustadt bei Coburg e.V.
Details

Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Neustadt bei Coburg

Programm:

  • Sibelius, Jean: Sinfonische Dichtung op.26, "Finlandia"
  • Ponce, Manuel Maria: Konzert für Klavier und Orchester, Concierto romantico (1912)
  • Brahms, Johannes: Sinfonie Nr.1 c-Moll op.68
  • Sibelius, Jean: Valse triste aus der Musik zu "Kuolema", op.44 Nr.1

Dirigent: Manuel Grund
Solisten: Robert Aust

 

March 11, 2024, 19:00 Uhr, Winterkonzert

Hannover, Medizinische Hochschule, Hörsaal F, MHH Symphonieorchester
Details

Programm:

  • Saint-Saëns, Camille: Sinfonische Dichtung op.40, "Danse macabre"
  • Arutjunjan, Alexander: Konzert für Trompete und Orchester As-Dur (1951)
  • Marquez, Arturo: Danzòn Nr.2
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Suite aus "Der Schwanensee" op.20a in 6 Sätzen

Dirigent: Malte Gerlach
Solisten: Sarah Reyer

 

March 16, 2024, 19:30 Uhr, Jeremias Pestalozzi, Violine

Wolfratshausen, Loisachhalle, Philharmonisches Orchester Isartal
Details

 

 


© Adrienne Meister

 

Jeremias Pestalozzi, Violine
Philharmonisches Orchester Isartal
Leitung: Henri Bonamy

 

George Enescu war ein rumänischer Komponist, Violinist und Dirigent. Sein Kompositionsstil schwankt zwischen dem Werk Richard Wagners, französischen und neobarocken Einflüssen und einem ganz individuellen modernen Ausdruck wie etwa in seinen Kammermusikwerken, der Oper Oedipe und der Kammersinfonie. Enescu ist vor allem durch die beiden Rumänischen Rhapsodien op. 11 (1901) bekannt. Er verarbeitete hier rumänisch-moldawische Melodien aus seiner Kindheit. Ein Trinklied, ein Volkslied mit traurigem Timbre und ein mitreißendes Vogelkonzert der Holzbläser sind in die Komposition eingearbeitet.

 

Jeremias Pestalozzi (*2005) spielt Geige seit seinem fünften Lebensjahr. Er war bis März 2022 in der Streicherakademie von Simone und Peter Michielsen und spielte als Konzertmeister im Puchheimer Jugend-Kammerorchester. 2018 und 2019 gewann er beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" jeweils einen 1. Preis. Seit 2019 ist er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München, erst bei Prof. Christoph Poppen und jetzt in der Klasse von Prof. Julia Fischer.

 

Er musiziert in diesem Konzert zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Isartal Max Bruchs berühmtes Violinkonzert in g-Moll. Die ausdrucksstarke Melodik, die Klangschönheit und die klare Struktur des Werkes begründen seine anhaltende Beliebtheit bei Solisten und Zuhörern.

 

Florence Price, eine afroamerikanische Komponistin, begann sehr früh mit Klavierspiel und Komponieren. Sie studierte Musiktheorie in Atlanta und Komposition in Chicago. Ihr Durchbruch war die Symphonie Nr. 1 e-Moll, uraufgeführt zur Weltausstellung 1933. Sie war die erste Afroamerikanerin, deren Werk von einem großen US-Orchester aufgeführt wurde.

 

2. Abonnementskonzert der Reihe "klassik pur! im isartal" im Jahr 2024
Karten 26 € / ermäßigt 13 € (gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises)
inkl. aller Ticket-Gebühren
im Vorverkauf

 

 

Programm:

  • Enescu, George: Rumänische Rhapsodie A-Dur op.11 Nr.1 (1901)
  • Bruch, Max: Konzert für Violine und Orchester Nr.1 g-Moll op.26
  • Price, Florence Beatrice Smith: Symphonie Nr. 1 e-Moll

Dirigent: Henri Bonamy
Solisten: Jeremias Pestalozzi, Violine

 

March 16, 2024, 19:30 Uhr, Frühjahrskonzert

Herkulessaal der Residenz München, Residenzstr. 1, 80333 München, Siemens-Orchester München e.V.
Details

Programm:

  • Bizet, Georges: Carmen-Suite Nr.1
  • Hummel, Johann Nepomuk: Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur (auch E-Dur - Originalfassung)
  • PETER ILJITSCH TSCHAIKOWSKY, Sinfonie Nr. 6, h-Moll op. 74, „Pathétique“

Dirigent: Markus Elsner
Solisten: Mathew Sadler

 

March 16, 2024, 19:30 Uhr, Frühjahrskonzert

Ludwigshafen Oppau, Bürgerhaus, Die LUfoniker e.V.
Details

Programm:

  • Bruckner, Joseph Anton: Ouverture g-Moll op.posth.
  • Gabriel Fauré, Highlights aus Dolly, Pelleas et Melisande & Shylock
  • Anton Bruckner, 4 kleine Orchesterstücke WAB 96 & 97
  • Saint-Saëns, Camille: Konzert für Klavier und Orchester Nr.5 F-Dur op.103

Dirigent: Robert Weis-Banaczczyk
Solisten: Stanislav Novitskiy

 

March 16, 2024, 19:00 Uhr, Johannes-Passion

Solingen, St. Suitbertus, Glockenstrasse 7, 42657 Solingen, Collegium vocale und instrumentale Bochum e.V.
Details

Chor- und Orchesterkonzert

Preis 25,00 €/ 18,00 €

Ermäßigungen für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit entsprechendem Nachweis

Nur für Bochum: VKK (Touristinfo Bochum, Huestr. 9, 44787 Bochum)

 

Flyer JohannesP

Programm:

  • Bach, Johann Sebastian: Johannes-Passion BWV 245

Dirigent: Hans Jaskulsky
Solisten: Lena-Maria Kramer, Sopran; Anna Kristina Nächster, Mezzosopran; Wolfgang Klose, Tenor;David Pichlmaier, Bass; Nicolai Karnolsky, Bass; ,

 

March 16, 2024, 18:00 Uhr, Sinfoniekonzert - Neues Kammerorchester Wedding -

Berlin - Himmelfahrtkirche am Humboldthain, Gustav-Meyer-Allee 2, 13355 Berlin, Neues Kammerorchester Wedding e.V.
Details

Eintritt frei, Spenden erbeten

Programm:

  • Debussy, Claude Achille: Petite Suite, Bearbeitung für Orchester
  • Saint-Saëns, Camille: Konzert für Violine und Orchester Nr.3 h-Moll op.61
  • Fauré, Gabriel: Masques et Bergamasques, Suite für Orchester op.112 (1919)
  • Bizet, Georges: Carmen-Suite Nr.1

Dirigent: Philip Hildebrand
Solisten: Michael Yokas

 

March 17, 2024, 17:00 Uhr, Konzert für Orgel und Orchester

Meerbusch-Büderich, Bethlehemkirche, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 9, Löricker Kammerorchester
Details

Musik aus England, Kanada und USA

Das Konzertprogramm spannt einen Bogen von romantischer Musik aus der Feder Edward Elgars über meditative Klänge von Alexander Rowley bis zu spielfreudiger Musik des Kanadiers Denis Bédard, der mit seinem Orgelkonzert aus dem Jahre 2000 einen festlich-virtuosen Konzertabschluss garantiert.

Programm:

  • Leyden, Norman: Serenade für Streichorchester
  • Alex Rowley: Meditation für Orgel und Streicher
  • Peter Martin: Little Suite for Strings
  • Elgar, Edward: Serenade e-Moll für Streichorchester op.20
  • Denis Bédard: Konzert für Orgel und Streicher

Dirigent: LKMD Ulrich Cyganek
Solisten: Ansgar Schlei (Orgel)

 

March 17, 2024, 17:30 Uhr, World of strings

Christuskirche Aschaffenburg, Pfaffengasse 13, 63739 Aschaffenburg, Orchestervereinigung Aschaffenburg e.V.
Details

Frühjahrskonzert "World of strings" der Orchestervereinigungs Aschaffenburg e.V.

kleines Orchester:

G. Scheider, R. Schwachhöfer, C. Muñoz, M. Klüpfel, M. Eguchi

Programm:

  • Bach, Johann Sebastian: Suite (Ouverture) Nr.3 D-Dur BWV 1068
  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Serenata notturna, KV 239
  • Bruch, Max: Serenade nach schwedischen Volksmelodien op.posth.
  • Grieg, Edvard: Suite "Aus Holbergs Zeit"

Dirigent: Joachim Schüler

 

March 17, 2024, 19:00 Uhr, Johannes-Passion

Bochum, Christuskirche, Platz des europ. Versprechens, 44789 Bochum, Collegium vocale und instrumentale Bochum e.V.
Details

Chor- und Orchesterkonzert

Preis 25,00 €/ 18,00 €

Ermäßigungen für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit entsprechendem Nachweis

Nur für Bochum: VKK (Touristinfo Bochum, Huestr. 9, 44787 Bochum)

 

Flyer JohannesP

Programm:

  • Bach, Johann Sebastian: Johannes-Passion BWV 245

Dirigent: Hans Jaskulsky
Solisten: Lena-Maria Kramer, Sopran; Anna Kristina Nächster, Mezzosopran; Wolfgang Klose, Tenor;David Pichlmaier, Bass; Nicolai Karnolsky, Bass;

 

March 17, 2024, 18.00 Uhr, Gemeinschaftskonzerte des Chores Chiaroscuro und des Mozart-Orchesters Münster

Heilig-Kreuz-Kirche, Münster, Mozart-Orchester Münster
Details

 

 

Gemeinschaftskonzerte des Chores Chiaroscuro

und des Mozart-Orchesters Münster

 

Der Münsteraner Chor Chiaroscuro unter der Leitung von Deborah Rawlings und das Mozart-Orchester Münster unter der Leitung von Norbert Fabritius laden zusammen zu zwei Gemeinschaftskonzerten in Münster ein.

 

09März 2024 um 19:00 Uhr in der Petrikirche Münster 

17. März 2024 um 18:00 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche Münster

 

 

Auf dem Programm stehen die folgenden Werke:

ArvPärtFratres für Percussion und Streichorchester

Claudio Monteverdi: Lasciatemi Morire

Thomas Tallis: Out from the Deep 

Orlando Gibbons: Drop, Drop, Slow tears

Steven Bryant: Dusk für sinfonisches Orchester

Gabriel Fauré: Messe de Requiem d-moll op. 48 (Fassung von 1900)

 

Als Solistin konnte Katrin Arnold (Sopran) und als Solist Nils Miegel (Bariton) gewonnen werden.

 

Katrin Arnold studierte Opern- und Konzertgesang in Weimar, Birmingham und München. Dort erwarb sie künstlerische Diplome in Konzertgesang und Operngesang (Musiktheater) und diplomierte zudem als Gesangspädagogin. Ihre rege Konzerttätigkeit in verschiedenen Rundfunkchören, in Ensembles und als Solistin führte sie unter anderem in den Herkulessaal der Residenz in München, zu den London Proms in der Royal Albert Hall, in die Stuttgarter Liederhalle, zu den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen und zu vielen anderen Festivals und Konzertreihen.

Seit 2017 lebt Katrin Arnold in Münster. Sie war Lehrbeauftragte für Hauptfach Gesang an der Musikhochschule Münster und Stimmbildnerin an der Domsingschule Münster. Deborah Rawlings und Katrin Arnold arbeiten immer wieder gerne zusammen. Ein musikalischer Höhepunkt war die Uraufführung von Drei Lieder nach Gedichten von Nikolaus Lenau des Münchner Komponisten Markus Höring 2018 in Münster.

 

Der in Münster geborene Bariton Nils Miegel begann seine musikalische Ausbildung 2007 als Chorknabe der Knabenschola am Hohen Dom zu Münster. Von 2017-2019 studierte er bei Markus Krause, 2019-2020 bei Sandra Marks und von 2020-2022 bei Christian Oldenburg klassischen Gesang am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Zuvor konnte er bei Annette Kleine, Alexander Lauer und Andreas Bollendorf wichtige Grundlagen für sein Gesangsstudium sammeln. Nils Miegel verfügt über vielseitige Erfahrungen als Chorsänger und Solist und ist mittlerweile gefragter Sänger im Münsterland. Sein Repertoire umfasst geistliche und weltliche Musik aller Epochen, große oratorische Werke und Opern. Er sang unter der Leitung von Sylvain Cambreling, Lionel Bringuier und besuchte unter anderem den Meisterkurs von Laura Aikin. 2022 und 2023 gastierte Nils Miegel am Theater Münster und OsnabrückDesweiteren singt er in namhaften Projektchören wie dem Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius) und als Solist in Messen und Konzerten. Seit Januar 2024 ist Nils Miegel Mitglied im Opernchor am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

 

Die Chorleiterin und Pianistin Deborah Rawlings, geboren in Auckland, Neuseeland, studierte Klavier an der School of Music, University of Auckland, bei Prof. Tamas Vesmas und erhielt ihren Bachelor of Music mit „first class honours“. Neben zahlreichen anderen Stipendien und Preisen, erhielt sie den Licentiate der Associated Board of the Royal Schools of Music, London. Deborah Rawlings war zweimal Jahresstipendiatin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und war Finalistin beim Brahms Wettbewerb in Poertschach im Jahr 2012. 

In Europa führte sie ihr Studium zunächst an der Musikhochschule Münster bei Prof. Clemens Rave weiter und schloss den Master of Music Studiengang in Liedbegleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Jürgen Glaußmit „Auszeichnung“ ab. In dieser Zeit bekam sie weiter Anregungen bei Meisterkursen von bekannten Pianisten wie Konstantin Scherbakov, Fred Oldenburg und Steven Glaser, sowie im Bereich Lied bei Peter Schreier, Ingeborg Danz und Susanne Kelling und den Liedbegleitern Stefan Irmer, Tobias Krampen, Michael Gees und Kelvin Grout, die ihr Spiel weiter geprägt haben.

Konzerte mit dem 2005 mitbegründeten Neuen Musik Ensemble consord (früher ensemble:hörsinn), führten sie u.a. nach Berlin, Köln, Paris, Amsterdam, Warschau und Minsk. Gemeinsam haben sie mehrere Uraufführungen gespielt. Zusammen mit der Geigerin Seran Lim bekam sie 2013 den „Kritikerpreis“ für das beste Konzert im Seoul Arts Center (Südkorea). In der Spielzeit 2017/2018 erschien sie am Theater Münster mit Wie klingt Nimmerland?

Deborah Rawlings’ Repertoire ist vielfältig und reicht von dem Barock bis zu zeitgenössischen Werken, wobei die Spätromantik, Expressionismus und Moderne eine besondere Leidenschaft für sie darstellen. Aktuell spielt sie deutschlandweit und im Ausland. Ihre Vielseitigkeit zeigt sich in den verschiedenen Konstellationen, in denen sie zu hören ist: Als Solistin, Kammermusikerin, Korrepetitorin und Liedbegleiterin in Konzerten, am Theater, bei Meisterkursen und internationalen Wettbewerben (u.a. classic winds in Hamburg). 

Deborah Rawlings ist Lehrbeauftragte für Korrepetition und Klavier an der Musikhochschule Münster und an der Westfälischen Schule für Musik. Sie hat an verschiedenen Universitäten und Theatern (u.a. Hochschule für Musik und Tanz Köln, Pollicino, Hans Werner Henze, Theater Münster) begleitet. Seit dem Jahr 2020 leitet sie den Chor Chiaroscuro

 

Der Dirigent des Mozart-Orchesters, Norbert Fabritius, in Bensberg geboren, studierte Trompete an der Musikhochschule Detmold Abteilung Münster bei Albrecht Eichberger und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz bei Professor Klaus Schuhwerk.

Seine Ausbildung als Dirigent erhielt er bei Werner Marihart in Münster. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Enrico Delamboye. Von 1992 bis 1993 war Norbert Fabritius Trompeter beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr. 1997 und 1998 besuchte er die internationale Orchesterakademie des „Collegium Musicum“ auf Schloss Pommersfelden. Neben seiner Aushilfstätigkeit am Theater Münster wirkt er als Trompeter in vielen Orchestern und Ensembles mit.

Als Mitglied des Ensembles „CONSORD“ widmet sich Norbert Fabritius der zeitgenössischen Musik und war an mehreren Uraufführungen verschiedener Komponisten wie Gordon Kampe, Elnaz Seyedi und Matthias Muche beteiligt.

Als Solist musiziert Norbert Fabritius mit mehreren Orchestern und Ensembles sowie mit seiner Solopartnerin Jutta Bitsch (Orgel). Sein Repertoire umfasst ein weites Spektrum von Werken aus Renaissance, Barock und Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. 

Seit 2010 ist Norbert Fabritius musikalischer Leiter des Blechbläserensembles „Münsteraner Dombläser“ am St. Paulus Dom zu Münster und der Jugendmusik Havixbeck. Seit 2022 ist er darüber hinaus musikalischer Leiter des Kreisjugendorchesters Münsterland und des sinfonischen Blasorchesters der Blasmusikvereinigung NottulnAls Dozent für Orchesterarbeit ist er unter anderem für das Studentenorchester der Universität Münster tätig. Seit September 2015 ist er musikalischer Leiter des Mozart-Orchesters Münster.

 

Weitere Informationen über Chiaroscuro finden Sie unter https://www.muenster.org/chiaroscuro/Informationen über das Mozart-Orchester finden Sie unter http://www.mozart-orchester.de/

 

 

Eintritt: 

12,00 €/9,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Abendkasse: 16,00 €/13,00 €

 

Ermäßigungsbedingungen: 

Schüler, Auszubildende und Studenten Schwerbehinderte ab GdB 70 und Begleiter,

Bürgergeldempfänger mit Nachweis

 

Freier Eintritt: 

Kinder/Jugendliche bis einschl. 16 Jahren

 

Vorverkauf über https://www.localticketing.de/genres/28468-konzerte

 

 

 

Programm:

  • Arvo Pärt: ​​​Fratres für Percussion und Streichorchester
  • Claudio Monteverdi: ​Lasciatemi Morire
  • Thomas Tallis: ​​Out from the Deep
  • Orlando Gibbons: ​​Drop, Drop, Slow tears
  • Steven Bryant: ​​Dusk für sinfonisches Orchester
  • Gabriel Fauré: ​​Messe de Requiem d-moll op. 48 (Fassung von 1900)

Dirigent: Norbert Fabritius, Deborah Rawlings
Solisten: Katrin Arnold (Sopran) und Nils Miegel (Bariton)

 

March 17, 2024, 18:00 Uhr, Frühjahrskonzert

Ulm, Pauluskirche, Studio Ulmer Musikfreunde e.V.
Details

https://www.studio-orchester-ulm.de/

Das Studio freut sich über neue Streicher, insbesondere Geigen und Bratschen! Kontakt über 

info@studio-orchester-ulm.de

Programm:

  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Lucio Silla KV 135 / Ouverture (1772)
  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Konzert für Klavier und Orchester Nr.12 A-Dur KV 414 (386a), Kammerkonzert (1782)
  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Sinfonie Nr.34 C-Dur KV 338, mit Menuett KV 409(338f) (1780)

Dirigent: Albrecht Schmid
Solisten: Bettina Veil (Klavier)