Konzertkalender

 

Seiten im Jahr:

July

July 24, 2024, 19:30 Uhr, PJKO meets Britten-Jugendstreichorchester aus Zwolle (Niederlande)

Puchheim, PUC Kulturzentrum, Puchheimer Jugendkammerorchester
Details

2 Jugendstreichorchester

Programm:

  • Vivaldi, Antonio Lucio: Konzert für Streichorchester und Basso continuo g-Moll RV 156
  • Farkas, Ferenc: Piccola musica di concerto für Streichorchester oder Streichquartett (1961)
  • Schtschedrin, Rodion: Carmen-Suite nach Georges Bizet für Streichorchester und Schlagzeug (1967)

Dirigent: Peter Michielsen und Loes Visser

 

July 26, 2024, 20:30 Uhr, Serenade am Belvedere

Schönborn-Gymnasium Bruchsal, Sinfonieorchester 1837 Bruchsal
Details

Programm:

  • Raff, Joseph Joachim: Sinfonietta für 10 Bläser op.188
  • Grieg, Edvard: Sinfonische Tänze über norwegische Melodien op.64
  • Vivaldi, Antonio Lucio: Konzert für Piccolo-Flöte, Streichorchester und Cembalo C-Dur op.44 Nr.11, PV 79, RV 443, F.VI Nr.4
  • Perrigo, Leo: Jazz-Suite für Symphonie-Orchester

Dirigent: Stephan Aufenanger

 

August

Aug. 2, 2024, 19.00, Rügener Inselorchester Öffentliche Generalprobe

Putbus/Rügen, Marstall - Park 1, 18581 Putbus, Rügener Inselorchester e.V.
Details

Öffentliche Generalprobe

Das Rügener Inselorchester veranstaltet zum Konzert am 03.08.2024 am Vortag eine öffentliche Generalprobe.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mit den Musikern im Anschluss den Abend ausklingen zu lassen.

Programm:

  • Glinka, Michael Iwanowitsch: Ruslan und Ludmilla / Ouverture
  • Sibelius, Jean: Konzert für Violine und Orchester d-Moll op.47
  • Beethoven, Ludwig van: Sinfonie Nr.5 "Schicksalsinfonie" c-Moll op.67

Dirigent: Kerry Jago
Solisten: Gustav Frielinghaus

 

Aug. 3, 2024, 17:00 Uhr, Rügener Inselorchester Sinfoniekonzert

Putbus/Rügen, Marstall - Park 1, 18581 Putbus, Rügener Inselorchester e.V.
Details

 

www.inselorchester.de

 

Programm:

  • Glinka, Michael Iwanowitsch: Ruslan und Ludmilla / Ouverture
  • Sibelius, Jean: Konzert für Violine und Orchester d-Moll op.47
  • Beethoven, Ludwig van: Sinfonie Nr.5 "Schicksalsinfonie" c-Moll op.67

Dirigent: Kerry Jago
Solisten: Gustav Frielinghaus

 

Aug. 3, 2024, 19:30 Uhr, Kammerorchesterkonzert

Bamberg, Domplatz 8, Bamberger Kammerorchester
Details

Programm:

  • Vivaldi, Antonio Lucio: Konzert für Violine und Streicher E-Dur op.8 Nr.1, PV 241, RV 269, F.I Nr.22, "La primavera - Der Frühling" (Jahreszeiten)
  • Bach, Johann Sebastian: Konzert für Violine und Streichorchester Nr.2 E-Dur BWV 1042 (1720)
  • Holst, Gustav (von): Suite für Streichorchester op.29 Nr.2, "Saint Paul's Suite"
  • Händel, Georg Friedrich: Concerto grosso a-Moll op.6 Nr.4 (Nr.15), HWV 322

Dirigent: Gerhard Olesch
Solisten: Jonas Appelfeller, Peter Bechler - Violine

 

Aug. 10, 2024, 19:30 Uhr, Strauss und Bruckner 2024

Ev. Wartburgkirche Frankfurt am Main, Hartmann-Ibach-Straße 108, 60389 Frankfurt am Main, Pan Symphonie Orchester e.V.
Details

Das Pan Symphonie Orchester lädt zu den Abschlusskonzerten des diesjährigen Projekts "Strauss und Bruckner 2024" ein.

Besonders freuen wir uns darüber, dass der junge stellvertretende Solohornist der Hamburgischen Staatsoper Jan Polle, der gleichzeitig Gründungsmitglied und Vorsitzender unseres Orchesters und gemeinnützigen Vereins ist, der Solist des 2. Hornkonzertes von Richard Strauss sein wird. Unser Chefdirigent Kiril Stankow ist zurzeit koordinierter 1. Kapellmeister am Staatstheater in Kassel.

 

Tickets 10€/25€

Unter pansymphonieorchester.de oder https://eventfrog.de/pan_strauss_bruckner

 

Unser Versprechen? Innerhalb von zwei Wochen ein anspruchsvolles Konzertprogramm auf die Beine zu stellen - und das mit Menschen, die eines eint: der Wunsch, in konkurrenzlosem und freundschaftlichem Miteinander Musik zu machen. Dabei vereinen wir Menschen verschiedener Berufe, die alle die Leidenschaft zur Musik verbindet. In unserem Orchester finden sich Schülerinnen und Schüler, Studierende der Musik sowie anderer Fachbereiche, Ärztinnen und Ärzte, Lehrer*innen, andere Berufe und Musiker*innen aus renommierten deutschen Häusern wie der Hamburger Staatsoper, der Staatsoper Hannover, dem Nationaltheater Mannheim und dem WDR-Funkhausorchester. 

Programm:

  • Strauss, Richard: Konzert für Horn und Orchester Nr.2 Es-Dur (1941)
  • Bruckner, Joseph Anton: Sinfonie Nr.8 c-Moll

Dirigent: Kiril Stankow
Solisten: Horn: Jan Polle, Stv. Solo-Horn Phil. Staatsorchester Hamburg

 

Aug. 11, 2024, 19:30 Uhr, Strauss und Bruckner 2024

Martinskirche Kassel, Martinspl. 5A, 34117 Kassel, Pan Symphonie Orchester e.V.
Details

Das Pan Symphonie Orchester lädt zu den Abschlusskonzerten des diesjährigen Projekts "Strauss und Bruckner 2024" ein.

Besonders freuen wir uns darüber, dass der junge stellvertretende Solohornist der Hamburgischen Staatsoper Jan Polle, der gleichzeitig Gründungsmitglied und Vorsitzender unseres Orchesters und gemeinnützigen Vereins ist, der Solist des 2. Hornkonzertes von Richard Strauss sein wird. Unser Chefdirigent Kiril Stankow ist zurzeit koordinierter 1. Kapellmeister am Staatstheater in Kassel.

 

Tickets 10€/25€

Unter pansymphonieorchester.de oder https://eventfrog.de/pan_strauss_bruckner

 

Unser Versprechen? Innerhalb von zwei Wochen ein anspruchsvolles Konzertprogramm auf die Beine zu stellen - und das mit Menschen, die eines eint: der Wunsch, in konkurrenzlosem und freundschaftlichem Miteinander Musik zu machen. Dabei vereinen wir Menschen verschiedener Berufe, die alle die Leidenschaft zur Musik verbindet. In unserem Orchester finden sich Schülerinnen und Schüler, Studierende der Musik sowie anderer Fachbereiche, Ärztinnen und Ärzte, Lehrer*innen, andere Berufe und Musiker*innen aus renommierten deutschen Häusern wie der Hamburger Staatsoper, der Staatsoper Hannover, dem Nationaltheater Mannheim und dem WDR-Funkhausorchester. 

Programm:

  • Strauss, Richard: Konzert für Horn und Orchester Nr.2 Es-Dur (1941)
  • Bruckner, Joseph Anton: Sinfonie Nr.8 c-Moll

Dirigent: Kiril Stankow
Solisten: Horn: Jan Polle, Stv. Solo-Horn Phil. Staatsorchester Hamburg

 

Aug. 25, 2024, 15:30 Uhr, Konzert mit dem Paukenwirbel

28359 Bremen, Johannitterhaus, Bremer Orchester Gemeinschaft
Details

Programm:

  • Glinka, Michael Iwanowitsch: Valse fantaisie h-Moll
  • David, Ferdinand: Concertino für Posaune und Orchester Es-Dur op.4 Ottesberger Suite 1,2 und 3
  • Ottersberger Suite 1,2 und 3
  • Joseph Haydn sinfonie 103

Dirigent: Juan Maria solare

 

September

Sept. 1, 2024, 11.15:00 Uhr, Werkstattkonzert des Hessischen Cello-Orchesters

Schlitz / Hessen, Landesmusikakademie Hessen, Landesverband Hessischer Liebhaberorchester e.V.
Details

Programm:

  • G.C. Wagenseil: SonataI in D
  • J.S. Bach: Mache dich, mein Herze, rein (Matth-Passion)
  • F. Mendelssohn ; Notturno aus Sommernachtstraum
  • A.Dvorak : Humoreske und Slawischer Tanz Nr.8
  • G. Verdi: La donna e mobile aus Rigoletto
  • G. Gershwin: A Portrait (Potpourri)
  • Vivienne Olive: The river runs across the page... (Uraufführung - Komposition für das Cello-Orchester Hessen)

Dirigent: Helmut Sohler

 

Sept. 8, 2024, 17:00 Uhr, Movimento

Leverkusen, Erholungshaus, Bayer-Philharmoniker Leverkusen e.V.
Details

Programm:

  • Fauré, Gabriel: Pavane op.50 pour orchestre avec choeur ad libitum
  • Saint-Saëns, Camille: Introduction et rondo capriccioso op.28 für Violine und Orchester
  • Chabrier, Alexis Emanuel: Le Roi malgré / Fete Polonaise
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Ouverture op.26, "Die Hebriden - Die Fingalshöhle"
  • Davies, Peter Maxwell: "An Orkney Wedding with Sunrise" (1985)

Dirigent: Bar Avni
Solisten: Rafael

 

Sept. 13, 2024, 19:00 Uhr, Herbstkonzerte des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters

Anton-Fugger-Realschule, Babenhausen, Pestalozzistraße 7, 87727 Babenhausen, Schwäbisches Jugendsinfonieorchester
Details

UTOPIE

Kann Materie klanglich dargestellt und somit in Musik ausgedrückt werden kann, was die Menschen von heute zukünftigen Generationen hinterlassen - ein Erbe, das ihnen ein von äußeren Zwängen freies Leben unmöglich macht? Diesem spannenden Ansatz geht der junge Augsburger Komponist und Musikförderpreisträger des Bezirks Schwaben Patrick Schäfer in einem Werk nach, das er im Auftrag des Fördervereins des sjso eigens für unser Orchester komponiert und das in der Herbstphase 2024 seine Uraufführung erlebt. Mit seiner Thematik korrespondiert – ins Gesellschaftliche gewendet – die 5. Sinfonie von Pjotr Tschaikowsky. Sie ist ein Selbstbekenntnis des Komponisten, der unter den unmenschlichen Gesellschaftsnormen seiner Zeit zu leiden hatte und daran letztendlich zugrunde ging. Flankiert werden beide Werke von Jan Koetsiers Concertino für Posaunenquartett und Streicher, einer Komposition, die in ihrem wilden Übermut und ungestümen Trotz einem sorglosen Totentanz gleicht, ein jubelnder Überschwang - aber in Moll. Solisten sind die Musikerinnen und Musiker des imTROMtus Quartetts, das 2022 den 1. Preis beim Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb in München gewonnen hat.

Weitere Informationen und Ticketverkauf (ab Juli) finden Sie hier: Startseite | Schwäbisches Jugendsinfonieorchester (bezirk-schwaben.de)

Programm:

  • Koetsier, Jan: Concertino für 4 Posaunen und Streichorchester op.115 (1988)
  • Schäfer, Patrick: Dust (Uraufführung eines Kompositionsauftrages)
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64

Dirigent: Carolin Nordmeyer
Solisten: Posaunenquartett imTROMtus

 

Sept. 14, 2024, 19:00 Uhr, Herbstkonzerte des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters

Forum Günzburg, Jahnstraße 2, 89312 Günzburg, Schwäbisches Jugendsinfonieorchester
Details

UTOPIE

Kann Materie klanglich dargestellt und somit in Musik ausgedrückt werden kann, was die Menschen von heute zukünftigen Generationen hinterlassen - ein Erbe, das ihnen ein von äußeren Zwängen freies Leben unmöglich macht? Diesem spannenden Ansatz geht der junge Augsburger Komponist und Musikförderpreisträger des Bezirks Schwaben Patrick Schäfer in einem Werk nach, das er im Auftrag des Fördervereins des sjso eigens für unser Orchester komponiert und das in der Herbstphase 2024 seine Uraufführung erlebt. Mit seiner Thematik korrespondiert – ins Gesellschaftliche gewendet – die 5. Sinfonie von Pjotr Tschaikowsky. Sie ist ein Selbstbekenntnis des Komponisten, der unter den unmenschlichen Gesellschaftsnormen seiner Zeit zu leiden hatte und daran letztendlich zugrunde ging. Flankiert werden beide Werke von Jan Koetsiers Concertino für Posaunenquartett und Streicher, einer Komposition, die in ihrem wilden Übermut und ungestümen Trotz einem sorglosen Totentanz gleicht, ein jubelnder Überschwang - aber in Moll. Solisten sind die Musikerinnen und Musiker des imTROMtus Quartetts, das 2022 den 1. Preis beim Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb in München gewonnen hat.

Weitere Informationen und Ticketverkauf (ab Juli) finden Sie hier: Startseite | Schwäbisches Jugendsinfonieorchester (bezirk-schwaben.de)

Programm:

  • Koetsier, Jan: Concertino für 4 Posaunen und Streichorchester op.115 (1988)
  • Schäfer, Patrick: Dust (Uraufführung eines Kompositionsauftrages)
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64

Dirigent: Carolin Nordmeyer
Solisten: Posaunenquartett imTROMtus

 

Sept. 15, 2024, 19:00 Uhr, Herbstkonzerte des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters

Kongress am Park Augsburg, Gögginger Straße 10, 86159 Augsburg, Schwäbisches Jugendsinfonieorchester
Details

UTOPIE

Kann Materie klanglich dargestellt und somit in Musik ausgedrückt werden kann, was die Menschen von heute zukünftigen Generationen hinterlassen - ein Erbe, das ihnen ein von äußeren Zwängen freies Leben unmöglich macht? Diesem spannenden Ansatz geht der junge Augsburger Komponist und Musikförderpreisträger des Bezirks Schwaben Patrick Schäfer in einem Werk nach, das er im Auftrag des Fördervereins des sjso eigens für unser Orchester komponiert und das in der Herbstphase 2024 seine Uraufführung erlebt. Mit seiner Thematik korrespondiert – ins Gesellschaftliche gewendet – die 5. Sinfonie von Pjotr Tschaikowsky. Sie ist ein Selbstbekenntnis des Komponisten, der unter den unmenschlichen Gesellschaftsnormen seiner Zeit zu leiden hatte und daran letztendlich zugrunde ging. Flankiert werden beide Werke von Jan Koetsiers Concertino für Posaunenquartett und Streicher, einer Komposition, die in ihrem wilden Übermut und ungestümen Trotz einem sorglosen Totentanz gleicht, ein jubelnder Überschwang - aber in Moll. Solisten sind die Musikerinnen und Musiker des imTROMtus Quartetts, das 2022 den 1. Preis beim Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb in München gewonnen hat.

Weitere Informationen und Ticketverkauf (ab Juli) finden Sie hier: Startseite | Schwäbisches Jugendsinfonieorchester (bezirk-schwaben.de)

Programm:

  • Koetsier, Jan: Concertino für 4 Posaunen und Streichorchester op.115 (1988)
  • Schäfer, Patrick: Dust (Uraufführung eines Kompositionsauftrages)
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64

Dirigent: Carolin Nordmeyer
Solisten: Posaunenquartett imTROMtus

 

Sept. 21, 2024, 19:00 Uhr, Sinfoniekonzert

49509 Recke, Fürstenberg Gymnasium, Alte Philharmonie Münster
Details

Programm:

  • Rota, Nino: Filmmusik aus "La Strada"
  • Gould, Morton: Tap dance concerto (1952)
  • Sibelius, Jean: Sinfonie Nr.2 D-Dur op.43

Dirigent: Thorsten Schmid-Kapfenburg
Solisten: NN

 

Sept. 21, 2024, 19:30 Uhr, Beethoven wagen!

Florinskirche Koblenz, Florinsmarkt, 56068 Koblenz-Altstadt, Junges Symphonieorchester Koblenz
Details

Beethoven 3. Klavierkonzert c-Moll, Beethoven Messe in C

Beethovens Kompositionen fordern Interpreten immens in Technik und Haltung und sind immer ein Wagnis. Mit vereinten Kräften gehen Universitätsmusik Koblenz und Konzertchor, wie Solisten, der Hochschule für Musik Basel Beethovens Messe in C, op. 86, gemeinsam an. Die Messe wurde 1807 als Kompositionsauftrag des Fürsten Nikolaus Esterházy II zum Namenstagseiner Frau in Eisenstadt uraufgeführt in Fortsetzung früherer Messkompositionen von Joseph Haydn. Im denkwürdigen Konzert 22.12.1808 präsentiert Beethoven nicht nur Teile der Messe, sondern brachte seine 5. und 6. Sinfonie, sowie das 4. Klavierkonzert und die Chorfantasie zur Uraufführung. Die symphonische Anlage seiner C-Dur Messe wie die meisterhafte Verzahnung von Soli, Chor und Orchester lassen E.T. A Hoffmann in Bezug auf das Agnus Dei von „überirdische Wonne“ berichten. Professor Martin Wettges (Opera North, Oper Oslo, Leiter der Musikakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes) übernimmt dieses Dirigat.

In seinem 3. Klavierkonzert c-Moll gewinnt Beethoven Eigenständigkeit und löst sich auch hier von seinen Vorbildern. Zur Uraufführung 1803 in Wien übernahm Beethoven den Klaviersolo-Part persönlich. Seine kriegerische Kadenz des ersten Satzes als Dialog zwischen Klavier und Pauke waren zu dieser Zeit unerhört und vom Publikum gefeiert.
Der polnische Pianist Jakub Lojek studierte an der Freiburger Hochschule für Musik. Zu UNIMUS 2022 „Ostwind“ brillierte er mit der Universitätsmusik Koblenz bereits zu Schostakowitsch 2. Klavierkonzert F-Dur. Es musiziert das Junge Symphonieorchester Koblenz unter Leitung von Christian Jeub

Ludwig van Beethoven „Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3", c-Moll, op. 37 - „Messe in C, für Soli, Chor und Orchester", op. 86

Jakub Lojek, Klavier

Anna Juniki, Sopran 
Xenia Lemberski, Alt 
Flurin Herzig, Tenor
Roger Casanova Colomé, Bass

Konzertchor der Hochschule für Musik Basel
Junges Symphonieorchester Koblenz

Prof. Martin Wettges, Dirigat Messe in C
Christian Jeub, Dirigat, Leitung

Programm:

  • Beethoven, Ludwig van: Konzert für Klavier und Orchester Nr.3 c-Moll op.37
  • Beethoven, Ludwig van: Messe C-Dur op.86

Dirigent: C. Jeub
Solisten: Jakub Lojek, Klavier, Anna Juniki, Sopran Xenia Lemberski, Alt Flurin Herzig, Tenor Roger Casanova Colomé, Bass

 

Sept. 22, 2024, 18:00 Uhr, Sinfoniekonzert

49149 Münster, Freie Waldorfschule, Alte Philharmonie Münster
Details

Programm:

  • Rota, Nino: Filmmusik aus "La Strada"
  • Gould, Morton: Tap dance concerto (1952)
  • Sibelius, Jean: Sinfonie Nr.2 D-Dur op.43

Dirigent: Thorsten Schmid-Kapfenburg
Solisten: NN

 

Sept. 28, 2024, 19:30 Uhr, Herbstkonzert

47445 Moers, Kulturzentrum Rheinkamp, Kopernikusstr. 11, Niederrheinisches Kammerorchester Moers e.V.
Details

Programm:

  • Mieczysław Weinberg, Konzert für Violoncello und Orchester c-Moll op. 43
  • Mozart, Wolfgang Amadeus: Sinfonie Nr.41 C-Dur KV 551, "Jupiter-Sinfonie"

Dirigent: Michael Preiser
Solisten: Lilian Mann, Violoncello

 

Sept. 28, 2024, 17:30 Uhr, Musik im Stadtteil

Stubenareal FR-St. Georgen, Blumenstr. 9 79111 Freiburg, Freiburger Senioren Salon Orchester
Details

Das FSSO spielt bei seinem  diesjährigen Auftritt der Reihe "Musik im Stadtteil" einen Querschnitt durch sein Repertoire, unter anderem den Gold- und Silber-Walzer von Franz Lehár.

Programm:

  • Johann Strauss: Persischer Marsch
  • Lehár, Franz: Walzer op. 79, »Gold und Silber«
  • Harro Steffen: Swing-Medley

Dirigent: Gottfried Schraegle

 

Sept. 29, 2024, 17:00 Uhr, Amadé-Solo

Musik- und Singschule Heidelberg, Kirchstr. 2, 69115 Heidelberg, Stamitz-Orchester Mannheim e.V.
Details

Es musizieren Solist:innen aus dem Netzwerk Amadé begleitet vom Stamitz-Orchester Mannheim

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Programm folgt

Detaillierte Infos auf unserer Homepage www.stamitzorchester-mannheim.de

Programm:

  • Programm folgt

Dirigent: Jan-Paul Reinke
Solisten: Stipendiat:innen der Förderstiftung Amadé

 

Sept. 29, 2024, 18:00 Uhr, Sinfoniekonzert

Erlöserkirche, 48145 Münster, Mozart-Orchester Münster
Details

 

 

Sinfoniekonzerte des Mozart-Orchesters

 

Das Mozart-Orchester Münster lädt gemeinsam mit seinem musikalischen Leiter Norbert Fabritius zu zwei Sinfoniekonzerten in Münster ein.

 

29.09.2024 um 18:00 Uhr in der Erlöserkirche Münster 

06.10.2024 um 18:00 Uhr in der Friedenskapelle Münster

 

Auf dem Programm stehen die folgenden Werke:

Richard StraussSerenade in Es-Dur Op.7 für 13 Bläser

Norbert BurgmüllerSinfonie Nr.2 in D-Dur Op.11

Pjotr Iljitsch TschaikowskyKonzert für Violine und Orchester D-Dur Op. 35

 

Das Mozart-Orchester freut sich sehr, nun endlich die Sinfonie Nr. 2 von Norbert Burgmüller zu Gehör bringen zu könnenderen Aufführung im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste.

 

Für das Solokonzert gelang es, einen äußerst begabten jungen Nachwuchskünstler zu gewinnen: 

Ferdinand Eppendorf, am 31.12.2003 geboren, lebt in Berlin. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Erste öffentliche Konzertauftritte begannen im Alter von acht Jahren. Seit 2017 erhält er Unterricht bei Frau Prof. Ute Hasenauer. 2018 wurde er in ihre Klasse als Jungstudent des Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen. Seit dem Wintersemester 2022/2023 studiert er im Bachelor bei Prof. Mark Gothoni an der Universität der Künste Berlin. 

Ferdinand Eppendorf ist 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (Solo- und Kammermusikwertung) sowie Sonderpreisträger und Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Außerdem errang er 2019 den 1. Preis beim „Concorso Internazionale di Musica Città di Stresa“/Italien und im selben Jahr den Solopreis des Beethoven Bonnensis Wettbewerb Bonn. 2021 folgten ein 1. Preis beim internationalen „DANUBIA“ Wettbewerb in der Kategorie Violine solo sowie ein 1. Preis beim Hamburger Instrumentalwettbewerb.

2018 gründete sich das Klaviertrio „Juvenis“, mit welchem Konzertauftritte und Wettbewerbserfolge schnell folgten. Meisterkurse und Konzerte im Rahmen der Sommerakademie des Pre-College Cologne, in der „Europäischen Akademie für Musik und darstellende Kunst“ im Palazzo Ricci Montepulciano, beim Klanglabor Projekt in Heidenheim sowie in der Schlossakademie Hamburg bei Prof. Mark Gothoni waren weitere wichtige Anregungen.

Ferdinand Eppendorfs Interesse gilt auch der zeitgenössischen Musik. Beim Jugendfestival für zeitgenössische Musik „Zett Emm“ in Köln wurde er mehrmals engagiert, unter anderem 2016 als 13-Jähriger mit einem eigens für ihn komponierten Werk von Aljoscha Ristow für Violine und Tablet.

Seit 2016 widmete er sich im Kölner Jugendsinfonieorchester auch dem Orchesterspiel. Höhepunkt war ein Kooperationskonzert mit dem Kölner Gürzenich Orchester unter dessen Chefdirigenten François Xavier Roth. 

2019 wurde er in das Bundesjugendorchester aufgenommen und nimmt seitdem regelmäßig an den Arbeitsphasen teil.

Sein Debüt als Solist mit Orchester feierte Ferdinand Eppendorf 2017 im Bayer Kultur Erholungshaus Leverkusen. Weitere solistische Auftritte mit Orchester folgten 2018 und 2019 mit dem Kölner Flora Sinfonie Orchester unter der Leitung von Thomas Jung, in Köln, Heiligenhaus und beim rheinlandpfälzischen Festival „Gegen den Strom“, 2020 mit der Neuen Philharmonie Westfalen beim „Frühlingsspitzen“-Konzert des Pre-College Cologne.

2021 hatte Ferdinand Eppendorf sein Debüt in der Kölner Philharmonie, wo er mit dem WDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Christian MăcelaruTschaikowskys „Valse scherzo“ aufführte.

 

Die Konzerte sind Teil der Veranstaltungsreihe "BDLO100", welche im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Bundesverbands Amateurmusik Sinfonie- und Kammerorchester (BDLO) stattfindet. Näheres hierzu finden Sie unter https://bdlo.de/bdlo100/.

 

Eintritt: 12,00 €/11,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Abendkasse: 16,00 €/15,00 €

Kinder/Jugendliche bis einschl. 16 Jahre: Eintritt frei

 

Vorverkauf über https://www.localticketing.de/genres/28468-konzerte

 

Weitere Informationen über das Mozart-Orchester finden Sie unter http://www.mozart-orchester.de/

 

 

 

 

Programm:

  • Richard Strauss: Serenade in Es-Dur Op.7 für 13 Bläser
  • Norbert Burgmüller: Sinfonie Nr.2 in D-Dur Op.11
  • Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Konzert für Violine und Orchester D-Dur Op. 35

Dirigent: Norbert Fabritius
Solisten: Ferdinand Eppendorf

 

Sept. 29, 2024, 19:45 Uhr, New York Promenade

Stadeum, Stade Schiffertorstr., Stader Kammerorchester e.V.
Details

Stader Kammerorchester mit Eva Barta und Nora Friedrichs

Programm:

  • Gershwin, George: Rhapsody in Blue
  • Copland, Aaron: Old American Songs, Band 1 (1954) daraus Nr. 1 "The Boatmen's Dance" Nr. 3 "Long Time Ago" Nr. 5 "I Bought Me A Cat"
  • Bernstein, Leonard Peter Pan "Dream With Me"
  • Bernstein, Leonard Nr. 13 aus "West Side Story" Somewhere
  • Bernstein, Leonard: West Side Story / daraus: »I feel pretty«
  • Dvořák, Antonín Leopold: Sinfonie Nr.9 (Nr.5) e-Moll op.95, "Aus der neuen Welt" Die Sätze 2 und 4
  • Anderson, Leroy: The Typewriter
  • Anderson, Leroy: Clarinet Candy
  • Ives, Charles Edward: "The unanswered question" (1908)
  • Bernstein, Leonard: Candide / Ouverture
  • Barber, Samuel: Adagio aus dem Streichquartett op.11, "Adagio for Strings"
  • Elgar, Edward: Märsche "Pomp and Circumstance" op.39, daraus Nr.1 D-Dur

Dirigent: Alexander Mottok
Solisten: Eva Barta, Klavier und Nora Friedrichs, Sopran

 

Sept. 29, 2024, 18:00 Uhr, Herbstkonzert des Orchesters Berliner Musikfreunde

Kulturpalast Dresden, Schloßstr. 2, 01067 Dresden, Orchester Berliner Musikfreunde e.V.
Details

zusammen mit Dresdener Orchester medicanti e.V.

Unser Herbstkonzert 2024 gestalten wir anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des BDLO gemeinsam mit dem Dresdener Orchester medicanti e.V.
Wir laden Sie herzlich ein uns in Dresden im Kulturpalast zu hören. Im November wiederholen wir das Konzert in ähnlicher Weise in der Philharmonie in Berlin.

Programm:

  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64
  • Price, Florence Beatrice: Sinfonie Nr.3 in c-Moll (1940)

Dirigent: Yukari Ishimoto, Wolfgang Behrend

 

October

Oct. 5, 2024, 17:00 Uhr, "VIVAT BAVARIA"

Bad Reichenhall, Königliches Kurhaus, Collegia Musica Chiemgau
Details

Werke mit Seltenheitswert

Mitwirkende Chöre:

KONZERTCHOR der Berufsfachschule für Musik, Kronach - Einstudierung: Manuel Grund
ENSEMBLE DI CAPELLO, München -Einstudierung: Andreas Obermayer

Christel Lee ist ARD Preisträgerin und gewann den ersten Preis im Internationalen Sibelius Wettbewerb in Helsinki

Programm:

  • Kalinnikow, Wassilij Sergejewitsch: Sinfonie Nr. 1 g-Moll
  • Röntgen-Maier, Amanda: Violinkonzert in d-moll
  • Elgar, Edward: "From the Bavarian Highlands" op.27 für Chor und Orchester (1895)

Dirigent: Elke Burkert
Solisten: Christel Lee, Violine - ARD Preisträgerin

 

Oct. 6, 2024, 12.00 Uhr, "VIVAT BAVARIA"

München, Herkulessaal der Residenz, Collegia Musica Chiemgau
Details

Werke mit Seltenheitswert

Mitwirkende Chöre:

KONZERTCHOR der Berufsfachschule für Musik, Kronach - Einstudierung: Manuel Grund
ENSEMBLE DI CAPELLO, München -Einstudierung: Andreas Obermayer

Christel Lee ist ARD Preisträgerin und gewann den ersten Preis im Internationalen Sibelius Wettbewerb in Helsinki

Programm:

  • Kalinnikow, Wassilij Sergejewitsch: Sinfonie Nr. 1 g-Moll
  • Röntgen-Maier, Amanda: Violinkonzert in d-moll
  • Elgar, Edward: "From the Bavarian Highlands" op.27 für Chor und Orchester (1895)

Dirigent: Elke Burkert
Solisten: Christel Lee, Violine - ARD Preisträgerin

 

Oct. 6, 2024, 17:00 Uhr, Sinfoniekonzert: Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven

Evangelische Kirche Woltersdorf (bei Berlin), Rudolf-Breitscheid-Str. 27, 15569 Woltersdorf, Sinfonia da capo
Details

Abschlusskonzert der Seminars von Sinfonia da capo

Das ORCHESTERSEMINAR 2024 von Sinfonia da capo findet von 2. bis 7. Oktober 2024 in Woltersdorf (Brandenburg) statt.
Besetzung: Streicher, Holzbläser (2222), 2 Hörner, 2 Trompeten, Pauke
Das Abschlusskonzert ist der Höhepunkt der probeneintensiven Arbeitswoche.

Als Interessent für die Teilnahme wende Dich bitte an die E-Mail-Adresse sinfonia-dacapo@fn.de

Dort erhältst Du nähere Angaben zum Orcherseminar und zur Anmeldung.

Wir freuen uns über versierte Mitspieler und Mitspielerinnen, die Freude an intensiver Probenarbeit und der Beschäftigung mit den großen Werken der klassischen Musik haben. Regel ist bei uns die die Teilnahme über die gesamte Zeit des Seminars.

Gelegenheit zur Kammermusik am Abend in eigener Organisation; Räume sind vorhanden.

www.sinfonia-da-capo.de

Das Orchester Sinfonia da capo besteht seit nunmehr 40 Jahren. Jährlich treffen sich die versierten Amateurmusiker zu einer intensiven Arbeitswoche. So konzertierte Sinfonia da capo schon in fast allen deutschen Bundesländern sowie in Österreich, Italien und Frankreich. 

Das Ensemble zeichnet sich durch lebendige Musikalität, große Spielfreude, Neugier auf neue Werke und unbedingte Liebe zur Musik aus. Das Repertoire des Orchesters ist im Verlauf der Jahre ständig gewachsen. Es umfasst neben zahlreichen Instrumentalkonzerten insbesondere sinfonische Werke der Klassik, der Romantik und der Moderne. 

Prof. Dr. Gert Feser steht an der Spitze der Sinfonia da capo seit ihrer Gründung 1984. Er ist Arzt und war Professor für Musiktherapie an der Fachhochschule Würzburg/Schweinfurt. Das Kapellmeisterstudium absolvierte Gert Feser bei Hanns Reinartz an der Hochschule für Musik in Würzburg, besuchte darüber hinaus die Meisterklasse bei Michael Gielen in Frankfurt und belegte einen Meisterkurs bei Sergiu Celibidache in Bologna. Insbesondere für seine Verdienste beim Aufbau des ersten musiktherapeutischen Studienschwerpunktes an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg erhielt Gert Feser 2017 das Bundesverdienstkreuz. Bei der Arbeit mit dem Orchester sind Klangkultur und Verständlichkeit der Musiksprache seine Markenzeichen, die er durch mitreißendes Temperament und hohe Motivationsfähigkeit erreicht. 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Eine Spende zur Deckung der Kosten und für die Nachwuchsförderung wird freundlich erbeten.

Programm:

  • Haydn, Joseph: Sinfonie Nr.103 Es-Dur Hob.I:103, 8.Londoner, "mit dem Paukenwirbel"
  • Beethoven, Ludwig van: Sinfonie Nr.7 A-Dur op.92 (1812)

Dirigent: Prof. Dr. Gert Feser

 

Oct. 6, 2024, 11:00 Uhr, Zwischen Himmel und Erde: Eine Sinfonische Verschmelzung

Leipzig, Großer Saal im Gewandhaus zu Leipzig, Bundesärztephilharmonie e.V.
Details

zum 100.Geburtstag des BDLO

Die beiden Werke gehen unmittelbar ineinander über! Daher das Motto: "Zwischen Himmel und Erde: eine sinfonische Verschmelzung". Passt auch zum Benefizpartner: Kinderhospiz Bärenherz Leipzig

Programm:

  • Giya Kancheli: „Morning Prayers“ für Streicher, Alt-Flöte, Klavier, Bass-Gitarre sowie ein Tonband
  • Bruckner, Joseph Anton: Sinfonie Nr.7 E-Dur Originalfassung 1883

Dirigent: Friedrich Praetorius

 

Oct. 6, 2024, 18:00 Uhr, Sinfoniekonzert

Friedenskapelle Münster, 48155 Münster, Mozart-Orchester Münster
Details

 

Sinfoniekonzerte des Mozart-Orchesters

 

Das Mozart-Orchester Münster lädt gemeinsam mit seinem musikalischen Leiter Norbert Fabritius zu zwei Sinfoniekonzerten in Münster ein.

 

29.09.2024 um 18:00 Uhr in der Erlöserkirche Münster 

06.10.2024 um 18:00 Uhr in der Friedenskapelle Münster

 

Auf dem Programm stehen die folgenden Werke:

Richard StraussSerenade in Es-Dur Op.7 für 13 Bläser

Norbert BurgmüllerSinfonie Nr.2 in D-Dur Op.11

Pjotr Iljitsch TschaikowskyKonzert für Violine und Orchester D-Dur Op. 35

 

Das Mozart-Orchester freut sich sehr, nun endlich die Sinfonie Nr. 2 von Norbert Burgmüller zu Gehör bringen zu könnenderen Aufführung im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste.

 

Für das Solokonzert gelang es, einen äußerst begabten jungen Nachwuchskünstler zu gewinnen: 

Ferdinand Eppendorf, am 31.12.2003 geboren, lebt in Berlin. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Erste öffentliche Konzertauftritte begannen im Alter von acht Jahren. Seit 2017 erhält er Unterricht bei Frau Prof. Ute Hasenauer. 2018 wurde er in ihre Klasse als Jungstudent des Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen. Seit dem Wintersemester 2022/2023 studiert er im Bachelor bei Prof. Mark Gothoni an der Universität der Künste Berlin. 

Ferdinand Eppendorf ist 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (Solo- und Kammermusikwertung) sowie Sonderpreisträger und Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Außerdem errang er 2019 den 1. Preis beim „Concorso Internazionale di Musica Città di Stresa“/Italien und im selben Jahr den Solopreis des Beethoven Bonnensis Wettbewerb Bonn. 2021 folgten ein 1. Preis beim internationalen „DANUBIA“ Wettbewerb in der Kategorie Violine solo sowie ein 1. Preis beim Hamburger Instrumentalwettbewerb.

2018 gründete sich das Klaviertrio „Juvenis“, mit welchem Konzertauftritte und Wettbewerbserfolge schnell folgten. Meisterkurse und Konzerte im Rahmen der Sommerakademie des Pre-College Cologne, in der „Europäischen Akademie für Musik und darstellende Kunst“ im Palazzo Ricci Montepulciano, beim Klanglabor Projekt in Heidenheim sowie in der Schlossakademie Hamburg bei Prof. Mark Gothoni waren weitere wichtige Anregungen.

Ferdinand Eppendorfs Interesse gilt auch der zeitgenössischen Musik. Beim Jugendfestival für zeitgenössische Musik „Zett Emm“ in Köln wurde er mehrmals engagiert, unter anderem 2016 als 13-Jähriger mit einem eigens für ihn komponierten Werk von Aljoscha Ristow für Violine und Tablet.

Seit 2016 widmete er sich im Kölner Jugendsinfonieorchester auch dem Orchesterspiel. Höhepunkt war ein Kooperationskonzert mit dem Kölner Gürzenich Orchester unter dessen Chefdirigenten François Xavier Roth. 

2019 wurde er in das Bundesjugendorchester aufgenommen und nimmt seitdem regelmäßig an den Arbeitsphasen teil.

Sein Debüt als Solist mit Orchester feierte Ferdinand Eppendorf 2017 im Bayer Kultur Erholungshaus Leverkusen. Weitere solistische Auftritte mit Orchester folgten 2018 und 2019 mit dem Kölner Flora Sinfonie Orchester unter der Leitung von Thomas Jung, in Köln, Heiligenhaus und beim rheinlandpfälzischen Festival „Gegen den Strom“, 2020 mit der Neuen Philharmonie Westfalen beim „Frühlingsspitzen“-Konzert des Pre-College Cologne.

2021 hatte Ferdinand Eppendorf sein Debüt in der Kölner Philharmonie, wo er mit dem WDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Christian MăcelaruTschaikowskys „Valse scherzo“ aufführte.

 

Die Konzerte sind Teil der Veranstaltungsreihe "BDLO100", welche im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Bundesverbands Amateurmusik Sinfonie- und Kammerorchester (BDLO) stattfindet. Näheres hierzu finden Sie unter https://bdlo.de/bdlo100/.

 

Eintritt: 12,00 €/11,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Abendkasse: 16,00 €/15,00 €

Kinder/Jugendliche bis einschl. 16 Jahre: Eintritt frei

 

Vorverkauf über https://www.localticketing.de/genres/28468-konzerte

 

Weitere Informationen über das Mozart-Orchester finden Sie unter http://www.mozart-orchester.de/

 

 

 

 

 

Programm:

  • Richard Strauss: Serenade in Es-Dur Op.7 für 13 Bläser
  • Norbert Burgmüller: Sinfonie Nr.2 in D-Dur Op.11
  • Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Konzert für Violine und Orchester D-Dur Op. 35

Dirigent: Norbert Fabritius
Solisten: Ferdinand Eppendorf

 

Oct. 12, 2024, 19:00 Uhr, Toneo - Herbstkonzert

Ulm, Stadthaus, Toneo München e.V.
Details

Programm:

  • Conrat Fuentes, David: English Suite in E flat Major
  • Haydn, Joseph: Konzert für Violine und Streichorchester Nr.4 G-Dur Hob.VIIa:4
  • Dvořák, Antonín Leopold: Serenade E-Dur op.22 für Streichorchester

Dirigent: Louis Vandory

 

Oct. 12, 2024, 19:00 Uhr, "Lobgesangsinfonie - Reformationssinfonie"

Bad Segeberg, Kirchplatz 5, Marienkirche, Segeberger Sinfonieorchester
Details

Der Segeberger Bachchor und das Segeberger Sinfonieorchester führen unter der Leitung von KMD Andreas J. Maurer-Büntjen die beiden beliebten Sinfonien von Mendelssohn Bartholdy auf. Als Solisten sind zu hören: Natascha Dwulecki, Steinnun Skjenstad (Sopran), Ingbert Göbel (Tenor).
Karten für das Konzert gibt es ab 2. September 2024 zum Preis zwischen 12,- und 24,- € auf www.kirchenmusik-segeberg.de und in der Buchhandlung "das Druckwerk" in Bad Segeberg.

Programm:

  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Sinfonie Nr.5 D-Dur/d-Moll op.107, "Reformationssinfonie"
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Sinfonie Nr. 2 B-Dur op.52, "Lobgesang", Sinfonie-Kantate

Dirigent: KMD Andreas J. Maurer-Büntjen
Solisten: Natascha Dwulecki, Steinnun Skjenstad (Sopran), Ingbert Göbel (Tenor)

 

Oct. 13, 2024, 19:00 Uhr, Toneo - Herbstkonzert

München, Lutherkirche, Toneo München e.V.
Details

Programm:

  • Conrat Fuentes, David: English Suite in E flat Major
  • Haydn, Joseph: Konzert für Violine und Streichorchester Nr.4 G-Dur Hob.VIIa:4
  • Dvořák, Antonín Leopold: Serenade E-Dur op.22 für Streichorchester

Dirigent: Louis Vandory

 

Oct. 13, 2024, 19.00 Uhr, Herbstkonzert

Offenburg, Saal der Freien Wadlorfschule, Concertino Offenburg e.V.
Details

Verabschiedung Kulturbüroleiter Edgar Common

Programm:

  • Bruch, Max: Konzert für Violine und Orchester Nr.1 g-Moll op.26
  • Stephan König, Ballade für Klavier und Kammerorchester
  • Ligeti, Concert Romanesc

Dirigent: Dieter Baran
Solisten: Franziska Baran, Violine ; Stephan König, Jazz-Klavier

 

Oct. 20, 2024, 17:00 Uhr, Tänze durch die Zeit

Weiherhofschule, Schlüsselstr. 5 79104 Freiburg, Freiburger Senioren Salon Orchester
Details

Das Freiburger Senioren Salonorchester spielt bei seinem diesjährigen Herbstkonzert Tanzmelodien aus mehreren Jahrhunderten, unter anderem Tänze aus der Zeit der Renaissance, Walzer, Tangos, Sambas und Swing-Stücke.

Programm:

  • Giorgio Mainerio: Renaissance-Tänze
  • Lehár, Franz: Walzer op. 79, »Gold und Silber«

Dirigent: Gottfried Schrägle

 

Oct. 21, 2024, 20:00 Uhr, Sinfonie-Konzert mit Beethoven und Tschaikowski

Beethovensaal, Liederhalle Stuttgart, Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart, Orchesterverein Stuttgart e.V.
Details

Tripelkonzert und Pathetique

Mit diesem Konzert gratulieret der OV Stuttgart dem BDLO zu seinem 100 jährigen Jubiläum und dem Landesverband Baden-Württembergischer Liebhaber Orchester zu seinem 40 jährigen Jubiläum

Programm:

  • Beethoven, Ludwig van: Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op.56, "Tripelkonzert"
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.6 h-Moll op.74, "Pathetique"

Dirigent: Alexander G. Adiarte
Solisten: Rosa Neßling (Violine), Sebastian Fritsch (Violoncello), Aryan Dayyani (Klavier)

 

Oct. 27, 2024, 19:00 Uhr, Herbstkonzert

Sindelfingen, Stadthalle, Schillerstraße 23, Sinfonieorchester Sindelfingen e.V.
Details

Winterträume

Programm:

  • Dvořák, Antonín Leopold: Slawische Tänze op.46, daraus Nr.5 A-Dur
  • Dvořák, Antonín Leopold: Slawische Tänze op.46, daraus Nr.6 D-Dur
  • Dvořák, Antonín Leopold: Slawische Tänze op.46, daraus Nr.7 g-Moll
  • Dvořák, Antonín Leopold: Slawische Tänze op.46, daraus Nr.8 g-Moll
  • Reinecke, Carl: Konzert für Flöte und Orchester D-Dur op.283
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.1 g-Moll op.13, "Winterträume"

Dirigent: Chritina Krebs
Solisten: Miriam Costa

 

Oct. 27, 2024, 18:00 Uhr, Konzert

Stuttgart-Vaihingen, Rudi-Häussler Saal, Orchester Stuttgarter Musikfreunde e.V.
Details

Schubert-Rota-Saint Saëns

Programm:

  • Schubert, Franz Peter: Sinfonie Nr.7 h-Moll, D 759, "Unvollendete"
  • Nino Rota, Concerto per trombone e orchestra
  • Saint-Saëns, Camille: Sinfonie A-Dur

Dirigent: Klaus Kulling
Solisten: Johann Schilf

 

November

Nov. 2, 2024, 17:00 Uhr, Herbstkonzert des Haydn-Orchesters Dresden

Dresden, Lukaskirche Dresden, Lukasplatz 1, Haydn-Orchester Dresden e.V.
Details

Sinfoniekonzert

Programm:

  • Gioachino Rossini (1792-1868) - Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester, B-Dur
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix: Sinfonie Nr.3 a-Moll op.56, "Schottische"

Dirigent: Matthias Herbig
Solisten: Daniel Rothe, Klarinette

 

Nov. 3, 2024, 15:00 Uhr, Festkonzert NRW im Rahmen BDLO 100

Marl, Theater, Landesverband der Liebhaberorchester NRW e.V.
Details

Abschlusskonzert des Sinfonierorchester-Seminars NRW

'Erlebnis Neue Musik – Ein musikalischer Bogen von 1924 bis 2024' kombiniert ein populäres Werk aus dem Gründungsjahr des Bundesverbands BDLO mit der Uraufführung zweier Auftragswerke aus dem Jubiläumsjahr. Veranstalter ist der Landesverband der Liebhaberorchester NRW.

Das Konzert ist der öffentliche Abschluss des vorangehenden Sinfonieorchester-Seminars NRW, welches in der Landesmusikakademie NRW stattfindet. Jährlich werden in etwa einer halben Woche besondere Werke und Programme erarbeitet. Teilnehmer:innen sind Amateurmusiker:innen aus unseren Mitgliedsorchestern NRW und darüber hinaus.

Siehe auch: https://liebhaberorchester-nrw.de/kursangebot/orchestermusik/

Das Das Festkonzert steht im Zeichen von drei Jubiläen: 35 Jahre Sinfonieorchester-Seminar NRW, 25 Jahre Landesverband NRW und 100 Jahre Bundesverband (BDLO).

 

Programm:

  • Gershwin, George: Rhapsody in Blue
  • Hutter, Matthias: Serenade in Ultraviolett op. 77
  • Stepalska-Spix, Joanna: Sinfonia Thaliaearda

Dirigent: Peter Kattermann
Solisten: Rafael Lipstein, Klavier; Wolfgang Endrös, Moderation

 

Nov. 3, 2024, 15:00 Uhr, Bella Italia

Brüsewitz, Kulturhaus, INTAKT Schwerin
Details

BDLO100: Konzert zum 100-jährigen Jubiläum des BDLO

Programm:

  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Jugendalbum op.39 für Streichorchester Italienisches und neapolitanisches Lied
  • Vivaldi, Antonio Lucio: Sinfonie Nr.1 C-Dur, RV 719
  • Boccherini, Luigi: Menuett aus dem Streichquintett E-Dur op.11 Nr.5 oder op.13 Nr.5, G 275, "Berühmtes Menuett"
  • Boccherini, Luigi: Streichquintett op.30 Nr.6, "La musica notturna di Madrid"
  • Boccherini, Luigi: Fandango aus Gitarrenquintett G 448
  • Prokofjew, Sergej Sergejewitsch: Rittertanz aus dem Ballett"Romeo und Julia"
  • Paganini, Nicolò: Der Carneval von Venedig

 

Nov. 3, 2024, 11:00 Uhr, Herbstkonzert des Orchesters Berliner Musikfreunde

Berliner Philharmonie - Großer Saal, Herbert-von-Karajan-Str. 1 10785 Berlin, Orchester Berliner Musikfreunde e.V.
Details

zusammen mit Dresdener Orchester medicanti e.V.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des BDLO musizieren wir in diesem Jahr zweimal im Herbst und dies gemeinsam mit dem Dresdener Orchester medicanti e.V.

Nachdem wir im September in Dresden im Kulturpalast gemeinsam auftreten, musizieren wir gemeinsam für Sie in der Philharmonie.

Programm:

  • Dvořák, Antonín Leopold: Sinfonie Nr.8 (Nr.4) G-Dur op.88
  • Tschaikowsky, Peter Iljitsch: Sinfonie Nr.5 e-Moll op.64

Dirigent: Yukari Ishimoto, Wolfgang Behrend

 

Nov. 10, 2024, 11:00 Uhr, Sinfoniekonzert

Hamburg, Laeiszhalle, Großer Saal, Hamburger Orchestergemeinschaft e.V.
Details

und mehr

Programm:

  • Schubert, Franz Peter: Sinfonie Nr.8 (Nr.7) h-Moll, D 759, "Unvollendete"
  • Bunter Strauß Ouvertüren und Arien von Mozart bis Puccini
  • Uraufführung! Fredrik Schwenk: Five Elements - Konzert für Schlagzeug und Orchester

Dirigent: Wolf Tobias Maximilian Müller
Solisten: Aditi Smeets, Maria Grazia Milani, Prof. Cornelia Monske